1.1 Mio. Erwerbstätige gehen aktuell in Rente – 700.000 kommen nach: Gedanken über die Lücke von 400.000 Arbeitsplätzen

Was können wir der Rentendiskussion abgewinnen? Nun, im Jahr 1910 wurde die Demographie durch einen sauberen „Tannenbaum“ abgebildet.  Nach dem Muster: ein Hundertjähriger, zwei Neunundneunzigjährige, drei Achtundneunzigjährige und 100 Babys. Nach dem ersten Weltkrieg zeigte das Bild Zacken und bekam weitere nach 1945. Anschließend nahm der Tannenbaum an der Wurzel wieder die Form an vom Anfang des 20. Jahrhunderts. Bis … Read More

Aufstieg des Interim-Managements

Ein Kernsegment meiner Klienten befindet sich in der Lebensmitte. Dieser Begriff ist natürlich dehnbar. Manche werden mit Ende 40 unruhig. Andere mit Mitte 50. Einige Kandidaten suchen fremdbestimmt eine Neu-Orientierung. Andere sind intrinsisch gesteuert. Häufig ist der Gedanke „nochmals 20 Jahre dasselbe zu machen“ beunruhigend. Aus diesem Empfinden heraus entsteht der Wunsch „einmal zu schauen was noch geht“. Nicht selten … Read More

Wie die Medien unsere Wahrnehmung der Arbeitsmarktsituation prägen

Letztes Jahr wurde das Buch „Factfulness“ von Hans Rosling, Mediziner, veröffentlicht – und hat Irritationen ausgelöst. Wissenschaftlich hat er nachgewiesen, dass es der Welt wesentlich besser geht, als wir glauben. Er zeigt dieses auf an Kriterien wie Bevölkerungsexplosion, Lebenserwartung oder Armutsbekämpfung. Offensichtlich sind nur wenige unter uns Experten für den Klimawandel, Kriminalitätsbekämpfung oder Umweltverschmutzung. Unsere Meinung zu diesen Themen stammt … Read More

Wie die Medien unsere Wahrnehmung der Arbeitsmarktsituation prägen

Letztes Jahr wurde das Buch „Factfulness“ von Hans Rosling, Mediziner, veröffentlicht – und hat Irritationen ausgelöst. Wissenschaftlich hat er nachgewiesen, dass es der Welt wesentlich besser geht, als wir glauben. Er zeigt dieses auf an Kriterien wie Bevölkerungsexplosion, Lebenserwartung oder Armutsbekämpfung. Offensichtlich sind nur wenige unter uns Experten für den Klimawandel, Kriminalitätsbekämpfung oder Umweltverschmutzung. Unsere Meinung zu diesen Themen stammt … Read More

Soll ich auf die feste Stelle hoffen oder weitersuchen?

SZ-Leserin Lisa B. fragt: Ich bin Restaurantfachfrau, 31 Jahre, und arbeite als Frühstücksleiterin in einem großen Hotel. Trotz Fachkräftemangels gibt es in der Hotellerie oft nur Zeitverträge. Bei meinem letzten Arbeitgeber wurde ich nach Ende des Zeitvertrags nicht weiterbeschäftigt – das hat mich sehr verunsichert. Bei meinem aktuellen Arbeitgeber steht das Übernahmegespräch im September an. Soll ich mich jetzt schon … Read More

Was ist eine gute Erfolgsrate für Bewerbungen und wie kann diese gemessen werden?

Bewerber machen sich wohl kaum Gedanken über die Kopfschmerzen der Arbeitgeber. Diese veröffentlichen Stellenanzeigen und wollen dann den Erfolg messen. Es herrscht der Gedanke vor, dass sich Unternehmen überhaupt nicht mehr retten können vor lauter Bewerbungen. Teilweise möge dieses der Fall sein. Wenn Google, Apple oder Porsche Stellen ausschreiben und diese über verschiedene Kanäle (Website, Karriereportale) veröffentlichen, können sie mit … Read More

Cross Border Talent

Vor vielen Jahren habe ich einmal an einer Ausschreibung der Agentur für Arbeit – auf deren Wunsch hin – teilgenommen. Nach anderthalb Tagen Arbeit und dem Ausfüllen vieler Unterlagen wurde das Angebot auf Grund eines Formfehlers von einer neutralen Prüf-Instanz abgelehnt. Alles legitim und richtig – aber in diesem Augenblick habe ich die Entscheidung getroffen, dass Ausschreibungen nicht „mein Ding“ … Read More

Bin ich mit 59 zu alt für den Quereinstieg?

SZ-Leser Thomas T. fragt: Ich habe 32 Jahre lang in gehobener Position in der Marktforschung gearbeitet. Nun habe ich einen Aufhebungsvertrag unterschrieben, weil sich die Firma von einem traditionellen Marktforschungsinstitut zu einem digitalen Tech-Unternehmen wandelt, in der meine durchaus anerkannten Fähigkeiten nicht mehr gebraucht werden. Ich möchte meine wertvolle Erfahrung aber noch ein paar Jahre einbringen und schaue auch auf … Read More

Soll ich sagen, dass ich auch weniger Gehalt akzeptieren würde?

SZ-Leser Kathrin S. fragt: Ich bin Betriebswirtin mit langjähriger internationaler Vertriebserfahrung und Mutter zweier Schulkinder. Nun bin ich – in ungekündigter Stellung – auf Jobsuche und habe das Gefühl, dass ich für viele Unternehmen zwar ein interessantes Profil habe, mein Wunschgehalt in Verbindung mit meiner gewünschten Arbeitszeit von maximal 30 Stunden aber abschreckend wirkt. Das Wunschgehalt ist mir dabei längst … Read More

Volks- und Marktwirtschaft – mehrdeutige Interpretation: Konjunkturschwäche zeigt kaum Spuren auf dem Arbeitsmarkt

Wir leben in einer VUCA-Welt. Und neben den Abkürzungen „volatil“, „unsicher“ und „komplex“ haben wir mit dem vieren Wort „ambiguous“ zu tun, das so viel wie „mehrdeutig“ bedeutet. Nachrichten sind immer weniger eindimensional zuzuordnen. Aufnahme von Flüchtlingen? Der größte Fehler von Merkel? Oder zeigt sie Weitsicht, da die Zuwanderung (zumindest in der zweiten Generation) unsere Wirtschaft stützt, sowohl von der … Read More